Ein paar Gedanken zu Griechenland – Wie kam es zu der jetzigen Situation?

siebenhundertsachen

Ich hab schon lang hier nichts mehr mit volkswirtschaftlichem Flavour geschrieben. Bzw. tue ich das ohnehin sehr selten. Wenn dann ging es um Nachhaltigkeit, die sowohl mein berufliches als auch mein privates Schaffen prägt. In den vergangenen Wochen habe ich aber auf Twitter, Facebook und in echt hier und da mal zum Thema Griechenland diskutiert und dabei sind 140 Zeichen definitiv zu kurz und vieles müsste ich auch im Gespräch erst nachschlagen. Deshalb verblogge ich nun doch mal meinen ungaren Gedanken zu diesem Thema. Denn, das gleich vorweg, ich bin zwar Volkswirtin, aber ich beschäftige mich eigentlich nicht mit Währungspolitik/Fiskalpolitik/Finanzierungskrisen. Zumindest nicht für Industrieländer. Ich beschäftige mich normalerweise schwerpunktmäßig mit Entwicklungsländern. Und letztlich ist meine – diffuse – Meinung auch von diesem Blickwinkel geprägt. Denn es gibt mehr Parallelen, als man denkt. Ich kann deshalb sicher nicht als Expertin gelten evtl. aber etwas besser informiert als das Mittel.
Ich habe…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.659 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s